Supermond 9. September

Um 3:38 h morgen früh ist Vollmond und es fällt auf, dass er wieder besonders groß ist.
Durch seine elliptische Umlaufbahn schwankt seine sichtbare Größe um rund 15%. Der September-Vollmond wird auch wieder – wie schon der im August – als Supermond bezeichnet, weil er der Erde besonders nahe ist, und hat damit auch eine verstärkte Kraft auf die Emotionen der Menschen.

Der Vollmond steht im Zeichen Fische und steht in Verbindung zum Gallenmeridian und den Körpersystemen Füße und Immunsystem. In der Galle sammelt sich Verbitterung an, die das Durchführen von Entscheidungen und Plänen erschwert. Gleichzeitig steht in die Sonne im Zeichen Jungfrau, das mit dem Zeichen Fische in Opposition steht und so damit gekoppelt ist. Die Achse Fische-Jungfrau steht somit im besonderen Maß für Heilung.
Die Jungfrau steht für den Lebermeridian und auf körperlicher Ebene für Stoffwechsel und Ernährung. Die Leber ist für die Verstoffwechselung von Lebensmitteln und letztlich das Leben selbst zuständig, Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. In ihr brennt das Verdauungsfeuer und emotional speichert sie Wut, die dann von Harmonie trennt. Da können schon mal schlaflose Nächte oder Albträume dabei sein.

Dieser Vollmond zeigt uns, wo wir Heilung benötigen, wo uns alte Verletzungen zu schaffen machen oder uns eigene negative Vorstellungen behindern. Bei diesem Vollmond ist das spirituelle Potential sehr groß, denn wir sind aufgefordert uns bewusst zu machen, was die eigene Grundlage für Glück und Zufriedenheit ist.

Alles hat seine richtige Zeit. Ein Sadhana zum Vollmond wirkt besonders intensiv, um Themen zu lösen, die sich damit aufgetan haben. Für Kurzentschlossene hier die Einladung zum morgigen Vollmond Sadhana.