Workshop 15. Juni: Devine Power Woman

Devine Power Woman
Devine Power Woman TextDie Frau als Göttliche Kraft im Universum
mit zehn Körpern & elf Emotionalen Modi
Kommunikation & Ernährung

Was: mit Yoga + Entspannung + Meditation + Tanz in Gemeinschaft mit viel Spaß & gutem Essen
Wann: 15. Juni 2017, 10 – 16 Uhr inkl. Mittagspause
Wasser, Tee und Warme Suppe vorhanden, bitte bringe etwas für das Büffet mit
WO: Dance Department, Im Vogeldreisch 2, 59302 Stromberg
Kosten: 60 EUR Frühbucher bis 10. Mai, gerne auch den vollen Preis, 75 EUR ab dem 11. Mai, Abmeldungen bei voller Erstattung bis 1. Juni, danach keine Erstattung

Melde dich an unter 0176 21482561

Merken

Merken

Merken

Rezept: Schokoladenkuchen mit Roter Beete

Rote Beete gibt einem Schokoladenkuchen nicht nur eine intensivere Farbe, sondern macht ihn schön saftig und gesund.
Rote Beete gibt einem Schokoladenkuchen nicht nur eine intensivere Farbe, sondern macht ihn schön saftig und gesund.

Für eine Springform mit Ø 20 cm:
200 g Zartbitterschokolade
250 g Rote Beete, geschält und fein geraspelt
4 Eier, getrennt
150 g Rohrohrzucker
120 g Mandeln, ungeschält und gemahlen
1 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver
200 g Joghurt, min. 3,5% Fettgehalt
2 EL Mohn

Zubereitung:
Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen. Den Backofen inzwischen auf 180° vorheizen und die Springform fetten. Die Rote Beete fein reiben und mit der Schokolade, Eigelb, Zucker, Mandeln, Backpulver und Kakaopulver mischen. Eiweiße steif schlagen und portionsweise unterheben. Den Teig in der Springform glatt streichen und ca. 50 Minuten backen.
Jeweils mit einem Löffel Joghurt und mit Mohn bestreut genießen.

Informatives:
Rote Beete schützt Herz und Blutgefässe, enthält viel Eisen, Vitamin B, Folsäure und Kalium – wichtig für Blutbildung, Nervenstärkung, Zellteilung und Wundheilung. Als Knolle mit intensiv dunkelroter Farbe ist sie ideal, um die Prozesse des 1. Chakras in besonderen Zeiten zu stärken.
Die Bitterstoffe von dunkler Schokolade sind für ihre positive Auswirkung auf die Herzgesundheit bekannt.
Mandeln sind für ihr hochwertiges Eiweiß bekannt. Sie liefern viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kupfer sowie grosse Mengen der Vitamine B und E. Vor allem mit Schale verwendet, unterstützen sie den Uturus bei der Kontraktion und sind ideal in Zeiten von Rückbildung und Menstruation.
Joghurt und Mohn liefern das nötige Calcium für den Aufbau von Kraftreserven. Mohn enthält zudem hohe Mengen an des Entzündungshemmers Magnesium und des Stoffwechselbeschleunigers Zink.

Ernährung in der Stillzeit

Ernährungskreis
Ernährungskreis nach DGE

Die Experten sind sich einig, eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist alles, was gebraucht wird. Der Körper der Mutter liefert alle Nährstoffe, die er braucht, um hochwertige Muttermilch herzustellen. Der Mehrbedarf an Energie ist eher gering, allerdings ist der Bedarf an bestimmten Nahrungsbestandteilen deutlich höher. Ein gutes Gespür für den eigenen Körper ist hier meist ausreichend, allerdings irritieren emotionale Herausforderungen und Süßigkeiten den natürlichen Appetit.

Wissen, Tipps und Rezepte im PDF: Ernährung in der Stillzeit

Yoga bei Allergien: Wissen und Techniken

AllergieAllergien werden als lästig und unerwünscht erlebt. Aus Sicht der Seele sind sie allerdings ein Lernweg – und zwar ein deutlicher! Eine Seele entscheidet sich nur dann für einen solchen Weg, wenn sie ihn als gangbar im Leben einschätzt. Demnach hat jede betroffene Person die Kraft, damit umzugehen. Damit verbunden ist dann eben auch die Pflicht, es zu tun.

Ursachenforschung: Warum taucht eine Allergie auf?
Egal, ob allergische Reaktionen des Körpers bei der Aufnahme von Fremdstoffen oder bei körpereigenen Prozessen auftauchen, die Ursachen lassen sich gemäß dem Prinzip des Ausgleichs (Karma) auf wenige Punkte zurückführen:

  1. Die Allergie ist eine unmittlerbare Reaktion auf die eigene Lebensführung. Oder:
  2. Die Allergie ist eine Reaktion auf die Lebensführung vergangener Generationen. Oder weder noch:
  3. Es geht darum, einen Umgang damit zu finden, um anderen einen Weg zu weisen – praktisch, technisch oder in anderen Formen.

Zweck: Was soll eine Allergie der betroffenen Person sagen?
Eine Allergie wird als Einschränkung in der Lebensqualität erlebt. Sie ist eine körperliche Erscheinung, die Achtsamkeit einfordert.

  1. Sensibiltät entwickeln: Was ist es, was das Leben so unverdaulich macht? Hier geht es um die Ursachenforschung. Gibt es eigene Themen auszugleichen? Sind es Themen der Familiengeschichte? Oder ist es der Weg des Opfers als Lehrender? In jedem Fall ist die betreffende Person auserwählt, diesen Weg zu gehen.
  2. Hilflosigkeit abbauen: Wann taucht sie in welcher Form auf? Wo sind beeinflussbare Parameter?
  3. Genußfähigkeit entwickeln: Wie ist Genuß möglich, trotz allem oder gerade deswegen? Hier liegt das größte Potential verborgen. Wer diesen Schritt meistert, kommt in der Regel weiter damit als Menschen ohne entsprechenen Hintergrund.

Umgang: Welche Techniken aus dem Yoga helfen?
Es gibt diverse Reinigungtechniken aus dem Yoga, die Entlastung bei Allergien bringen. Zum einen beschäftigen sie sich damit, die Aufnahme von Fremdstoffen zu reduzieren oder wenn sie schon da sind, sie effektiv wieder abzubauen.

  1. Vorbeugung: Was nicht aufgenommen wird, muss man nicht wieder loswerden. Hierbei geht es nicht um Rückzug aus dem Leben, sondern darum, an den beobachteten Parametern zu schrauben. Was kann ich vermeiden? Was tue ich mir unnötig an?

    Yoga:
    · Hierfür ist nicht die Technik entscheidend, sondern eine regelmäßige Yogapraxis. Sie unterstützt dauerhaft die Selbstwahrnehmung, die Intuition und Kreativität.
    · Alltägliches bewusst werden bei Ernährung, Atmung, Umgang mit dem Körper, Balance von Aktivität und Ruhephasen, lebensbejahende Einstellung.

  2. Detox / Reinigung: Wie wird man das Unerwünschte wieder los? Hier geht es darum, sich seinen Lebenthemen zu stellen. Was ist nur schwer zu verdauen? Was ist unverdaulich oder bisher verdrängt?

    Yoga:
    Rechte Nasenlochatmung· Alle Techniken, die das Feuerelement im Körper stärken. Feuer ist Transformation und Licht, es macht Ungesehenes sichtbar und verdaut schwere Kost. Vor allem im 3. Chakra, dem Nabelzentrum zuhause, aber auch der Magen als Ort der Verdauung von allem, was aufnommen wird. Z.B. die Surya Kriya.
    · Techniken, die das Wasserelement im Körper stärken. Die Themen des 2. Chakras, des Sakralchakras, werden bewusst gemacht und gestärkt: Genuß, Lebensfreude, Spontanität und Kreativität, Spiel und Spaß. Die Organe Nieren, Nebennieren und das Darmsystem gehören dazu.
    · Techniken, die das Immunsystem stärken. Die Themen des 4. Chakras, des Herzzentrum und der Thymusdrüse, aber auch das Lymphsystem gehören dazu. Z.B. die grüne Diät (s. Buch-Tipp) oder die Herzschutz Mediation „der Gourmet“ aus dem Buch des Kundalini Yoga Meisters Yogi Bhajan und Guru Charan Singh: Der Verstand. Splittstoeßer, 1999.
    · Techniken, die die Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen stärken. Die Themen des 5. Chakras, des Kehlzentrums, melden sich hier mit der Fähigkeit und Bereitschaft, für die eigenen Bedürfnisse einzustehen und sie nach außen zu vertreten, die eigene Wahrheit kund zu tun, sich Raum für sich zu verschaffen, mit der eigenen Energie zu haushalten und in den körperlichen Ausdruck zu gehen.

Mehr zu den Techniken erfährst du im derzeitigen Kundalini Yoga Kurs.

Aufschlussreiche Bücher und Videos zum Thema:

Merken

Merken

Rezept: Grüner Smoothie mit Wildkräutern

Grüner_Smoothie_Zutaten
Ein Teller Grünes für den Smoothie

Das Grundprinzip ist simpel: eine Handvoll grünes Obst und eine Handvoll grünes Blattgemüse mixen, bis es cremig geworden ist. Je süßer das Obst, desto süßer der Smoothie und weitere Süßungsmittel sind überflüssig, ansonsten sind Bananen eine wunderbare Ergänzung. Verwendet werden kann ein einfacher Küchenmixer, auch wenn nicht alle Bestandteile fein aufgelöst werden.

Hier mein liebstes Rezept:

· 1 Kiwi, 1 kleine Birne, 1 reife Banane
· eine Handvoll Wildkräuter wie z.B. Giersch, Brennnessel, Gundermann, Sauerampfer, Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe, Zitronenmelisse, Boretsch, Pimpinelle, Fünffingerkraut, Frauenmantel oder Himbeerblätter und die ersten Wiesenblumen. Die Menge kann bei Bedarf mit Spinat oder Mangold ergänzt werden, die geschmacklich recht neutral sind.
· eine Viertel Avocado
· eine kleine Tasse Wasser

Für das Sammeln der Wildkräuter lohnt es sich, einen forschenden Blick in die nächste Umgebung zu richten. Eine alte Weisheit des Volksmunds sagt, dass das, was der eigene Körper braucht, in direkter Umgebung wächst. Zur Bestimmung der Pflanzen helfen die Kosmos-Naturführer Welche Heilpflanze ist das? und Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger.

Weitere tolle Rezepte finden sich im Buch von Gabriele L. Bräutigam: Wilde grüne Smoothies, 50 Wildkräuter – 50 Rezepte, Vegan & köstlich. Hans-Nietsch-Verlag, 2014.
Viel Erfolg beim Sammeln und Geniessen!

Frischekick mit Sprossen und Keimen

Belugalinsen Kresse und Kichererbsen
Belugalinsen Kresse und Kichererbsen

Sprossen und Keime gehören neben Wildkräutern zu den Lebensmitteln mit der höchsten Dichte an Vitalstoffen und bieten eine Vielzahl an Enzymen, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie sind die einzigen Nahrungsmittel, die im Prinzip als giftfrei bezeichnet werden können, und sind dabei energiesparender als Gemüse. Sie vergrößern ihr Volumen um ein Vielfaches im Vergleich zum Samen in nur 2 bis 3 Tagen und sind durch den Keimprozess leicht verdaulich geworden, denn ihre Inhaltsstoffe sind aufgespalten und werden darum vom Körper einfacher aufgenommen. So stabilisieren sie unser Immunsystem und sind eine wertvolle Bereicherung der Grünen Diät.

Lässt man dem Keim einige Tage länger Zeit, wächst das Grünkraut heran. Durch das darin enthaltene Chlorophyll werden in Verbindung mit anderen enthaltenen Heilstoffen Entgiftungs- und Ausscheidungsprozesse eingeleitet. In den ersten Tagen kann dies schon mal etwas schmerzhaft sein!

Ein umfassendes Buch zur Wirkungsweise, Handhabung, Sprossenarten sowie Rezepten hat Rose-Marie Nöcker geschrieben und ist im Heyne Verlag für knapp 10 € erschienen: Das große Buch der Sprossen und Keime, Leseprobe als PDF.

Mutter Goethes Rezept zu Neujahr

Man nehme zwölf Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, sodass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.

Denn wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen netter Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit
und einer guten erquickenden Tasse Tee.

Vegane Mayonnaise in 5 Minuten

Vegane Mayonnaise
Endlich ein leckeres, günstiges, schnelles und einfaches Rezept zur Herstellung von eigener veganer Mayonnaise.

Zutaten:
225 g Cashew-Kerne (4 Stunden einweichen lassen)
55 ml Stilles Wasser
1 EL Senf (http://eigene-naturprodukte.de/senf-selber-machen/)
2 EL Zitronensaft
2 Knoblauchzehen
Prise Meersalz & Kurkuma

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Mixer geben und solange mixen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Nach 5-minütigem Kühlschrankaufenthalt kann die Mayonnaise genossen werden.
Link zur Seite: Naturprodukte zum Selbermachen

Rezept: Kokosnuss-Eiskrem für Kinder

Wirkt besonders gut bei Ungleichgewicht von Metallen wie z.B. Eisen oder Kalium im Körper.
Kokosmilch mit etwas Erdnussbutter mischen. In diese Mischung warme Milch rühren, die so lange gekocht hat, dass eine dicke Haut oben auf schwimmt. Das Ganze mit Bananen zusammen mit Kardamom-Schoten und etwas Nelkenpulver in einen Mixer geben. Dabei bitte die Innenseite der Bananenschale ausschaben, in der sich das dringend notwendige Kalium befindet. Ab ins Gefrierfach! Je nach Vorliebe die Menge der Zutaten variieren. Schmeckt nicht nur Kindern!
Als vegane und / oder schnelle Alternative geht das Ganze auch ohne Milch.

Gefunden bei http://www.yogahoheluft.de/yogi-tipps.html

Yogi Tee auf Eis

Auch bei heissen Temperaturen schmeckt Yogi Tee ausgezeichnet. Hier meine Kreation für einen erfrischenden Yogi Eistee – erinnert im Geschmack deutlich an After Eight 8)
2 Beutel Yogi Tee Lakritz und eine Handvoll Nana-Minze Blätter mit 2,5l gekochtem Wasser aufbrühen und zusammen vollständig abkühlen lassen. Dann 1/2l Traubensaft und Eiswürfel dazugeben.
Weitere Rezepte finden sich im YOGI TEA on ICE Rezeptheft. Auf deren Website finden sich übrigens auch die Yoga-Übungen, die auf die Pappschachteln gedruckt werden, und die Inspirationen, die auf den Teebeutelzetteln stehen.

Nervensystem stärken

Wenn mal wieder nichts mehr geht, dann hier ein paar Tipps, um das Nervenkostüm zu stärken:

1. Dreiecksposition (2-5 Min.) gefolgt von Gurupranam (1 Min.) – immer dann, wenn es akut ist oder direkt nach dem Aufstehen. Diese Übungen stärken die Aura.
2. Entspannung: optimal 2 mal täglich für 11 Minuten in Rückenlage, damit das emotionale System bzw. Drüsensystem sich ausgleichen kann.
3. Zusätzliche Stressoren wie Koffein oder Zucker vermeiden. Sie verringern durch ihre aufputschende Funktion die Fähigkeit zu entspannen und setzen damit die Selbstheilungskräfte herab. Gute Alternativen sind koffeinfreier und Getreide-Kaffee, süßes Obst und Trockenfrüchte.
4. Stärkende Lebensmittel: Sellerie, Vitmin-B Lieferanten wie Hefeextrakt (Fa. Vitam-R, Reformhaus), Hefeflocken und Weizenkeime (auch gut für die Verdauung), abends vor dem Schlafengehen 2 Kautabletten Magnesium (Rossmann). So kann der Heisshunger auf Süsses verringert werden, ganz ohne sich zu quälen 🙂

Intuitive Ernährung

Ratgeber und Eypertenmeinigungen zu gesunder Ernährung gibt es zu hauf und sind in der Regel verwirrend oder kompliziert. Das Buch mit den Titel „Essen Sie nichts, was ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte“ bietet einige wenige wertvolle Regeln für eine gute Ernährung. Im Prinzip lassen sich mit dem gesunden Menschenverstand 3 goldene Regeln aufstellen, so Autor M. Pollan: Essen Sie Lebens-Mittel. Nicht zuviel. Und vorwiegend Pflanzen.
Das ist im Prinzip das, was Menschen intuitiv schon lange wissen, und auch die yogische Ernährungsweise sagt nichts anderes. Ein wunderbar erfrischendes und lesenswertes Buch zum Thema.

Frühlingsfrische Haut

Das Frühjahr ist seit jeher mit Reinigung verbunden. Ein Joghurtbad für die Haut erfrischt nicht nur, sondern dient auch ihrer Versorgung. Besonders nach der Menstruation ist ein Jogurtbad angenehm. Dafür etwas Naturjoghurt erwärmen und das Badzimmer aufheizen, in die leere Wanne setzen den ganzen Körper mit Joghurt einreiben. Auch Haaren und Kopfhaut tut das gut. 15 bis 60 Minuten einwirken lassen und dabei bewusst lang und tief atmen und entspannen. Mit warmem Wasser abspülen und dann noch bis zu einer Stunde im warmen Wasser liegen bleiben.

Frühjahrskur „Grüne Diät“

Appetit auf Grünes? Dann verlangt der Körper wohl nach Reinigung. Die „Grüne Diät“ ist eine aufbauende Kur, die in 40 Tagen den Körper entsäuert, Gewicht abbaut, die Haut reinigt, die Leber entgiftet und von toxischen Schleimzuständen befreit. Das funktioniert aufgrund der molekularen Verwandtschaft des Chlorophyll (Blattgrün) mit dem Hämoglobin (rotem Blutfarbstoff). Schon 3 Tage bringen dabei gute Ergebnisse.
Auf dem Speiseplan steht alles, was grün ist: Salat, Kräuter, grünes Obst und Gemüse, Avocado, Sprossen und Mungbohnen – auch Yogi-Tee ist erlaubt. Der Tag lässt sich dabei gut mit einem Wildkräuter-Smoothie beginnen.

Die Autoren des Buchs zur „Grünen Diät“ haben im Netz einen kurzen Artikel dazu veröffentlicht. Das Buch wird gerade neu aufgelegt und ist als Restposten für knapp 10 Euro beim Sat Nam Versand zu haben. Ein weiteres empfehlenswertes Buch ist von Haring Kaur: Grün und gesund, das Yoga und Meditation mit einbindet.

Wie bei jeder Fastenkur ist ein langsamer Beginn empfehlenswert und so einige Tage vor Beginn schrittweise ungesundes Essen wie Fastfood, haltbar gemachte Nahrung und Tiefgefrorenes zu reduzieren und leicht verdauliche Kost zu bevorzugen. Das Beenden der Diät auch wieder langsam angehen, erfahrungsgemäß ist es gut erst Früchte, dann Getreide und zum Schluss Milchprodukte zu sich zu nehmen.

Schwarzkümmelöl gegen Heuschnupfen

Wirksam als Vorbeugung und auch als Linderung bei akuten Beschwerden. Wie bei nahezu jeder Heilplanze ist die Effizienz der Wirkung als auch das Wirkspektrum umstritten, s. Wikipedia. Dem entgegen stellt sich die Jahrtausendelange Erfahrung als wirksame Heilpflanze gegen Allergien, Heuschnupfen, Neurodermitis und Rheuma. Die Reformhäuser stellen sie als Heilpflanze des Monats Februar vor, mehr dazu auf der Website der Reformhäuser.

Körper und Seele gesund durch Ernährung? Peace Food.

In seinem Buch „Peace Food“ stellt Dr. Rüdiger Dahlke – Arzt, Psychotherapeut und Autor rund um ganzheitliche Psychosomatik – aus wissenschaftlich begründeter Sicht vor, wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt. Aus seiner Sicht enthält unsere Nahrung zuviel Totes und macht deshalb unglücklich. Obwohl es keinen direkt nachweisbaren Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Krebsneuerkrankungen gibt, sieht er Krebs eindeutig als Krankheit der Seele. Er stellt anhand neuester neuroendokrinologischer Erkenntnisse vor, wie eine vegane Ernährung aufgebaut sein muss, damit der Mensch sich selbst im Gleichgewicht halten kann – und bietet noch einige wirklich leckere Rezepte an. Sehr lesenswert!