Was sagen die Geburtszahlen über dich?

Numerologie
Die tantrische Numerologie ist eine alte Kunst, die die Zahlen von 1 bis 11 als Grundformel hinter allen Formen des Lebens zeigt. Die Lehre der 10 Körper ist stark damit verbunden und so wird im persönlichen Baum des Lebens der Seelenweg sichtbar.

Dich und deine ganze Familie kannst du im PDF aufstellen: Geburtszahlen mit der tantrischen Numerologie.

Ganz genaue Zusammenhänge zeigt der Meisters der Numerologie Shiv Charan Singh in senem Buch Lass dich von den Zahlen leiten.

Partnerschaft und Familiengründung aus yogischer Perspektive

Im folgenden Artikel wird die Partnerschaft und Familiengründung aus Sicht des Yoga beleuchtet. Der wesentliche Fokus liegt dabei auf der Kommunikation im Zusammenhang mit dem Mondzyklus der Frau, der ihr emotionales Erleben bestimmt und sich aus der Abfolge von 11 Moundpunkten zusammensetzt.

Frau 11 Mondpunkte

Text PDF: Partnerschaft und Familiengründung aus yogischer Perspektive. Die Bedeutung des Mondzyklus der Frau für die Kommunikation.
Grafik PDF: 11 Mondpunkte der Frau.

Yoga in der Schwangerschaft

Devine Mother

Mein Erfahrungsbericht

Ich hatte gerade Yoga für mich entdeckt und übte die bekannten Stellungen, bei denen man sich verbiegt soweit es geht und dann möglichst an nichts mehr denkt… Und dann wurde ich schwanger und merkte, dass ich viele Übungen nicht mehr machen konnte. Alles, was meinen Bauch beanspruchte, empfand ich als unangenehm – obwohl es doch erst ein paar Wochen waren und noch lange kein Babybauch in Sicht war. Also hörte ich mit Yoga auf, Yoga und Schwangerschaft passten für mich definitiv nicht zusammen. Als meine Tochter geboren war, fand ich einfach keine Zeit mehr, wieder Yoga für mich zu üben. Die neue Lebenssituation beanspruchte mich vollkommen.

Wieder schwanger begann ich die Zeit zu vermissen, die ich mir durch das achtsame Üben von Körperhaltungen gegeben hatte. Ich hörte von einem Yogakurs speziell für Schwangere, allerdings weit weg in Bielefeld! Meine Neugier war groß genug, um mich auf den weiten Weg von gut 60 Kilometern zu machen. Von Mal zu Mal spürte ich in diesem Kurs, wie ich mehr zu mir selbst fand, nicht nur mich als Mutter spürte, sondern auch mich in meiner Weiblichkeit. Zum ersten Mal konnte ich das ungeborene Kind im Bauch wahrnehmen. Ich schickte ein freundliches „Hallo“ mit meiner Aufmerksamkeit in meinen Beckenraum und mir war, als bekäme ich eine Antwort zurück. Ich staunte und überlegte, ob ich mir das nicht einbildete. Es war doch noch so klein und konnte mich weder sehen noch hören. Und doch merkte ich die Aufmerksamkeit meiner ungeborenen Tochter und wir bauten eine Beziehung zueinander auf, noch bevor sie groß genug war, um sich mit ihren eigenen Bewegungen bemerkbar zu machen. Gleichzeitig wurde die Beziehung zu meiner ersten Tochter sicherer und entspannter, ebenso wie sie selbst. Als sich die Geburt anmeldete, trugen mich die Übungen und Atemtechniken, die ich gelernt hatte, durch und gaben mir Sicherheit im Umgang mit den herausfordernden Stunden.

In der Rückbildungszeit fuhr ich weiter nach Bielefeld, zum Yoga mit Baby. So konnte ich meinen Körper stärken und mein Baby war ganz nah bei mir oder beschäftigte sich mit den anderen Babys. Wir machten nicht nur Rückbildungsübungen, sondern sangen auch Mantren und meditierten und entspannten uns. Die Babys machten mal mit, mal beschwerten sie sich und wollten gestillt werden oder schliefen gemeinsam mit uns. Und alles war gut so, wie es war. Die Zeit ging zu Ende und unsere 4köpfige Familie fand ihren Rhythmus zuhause.

Wieder war ich schwanger und freute mich sehr darüber, dass es nun einen Yogakurs für Schwangere im nahen Beckum gab. Ich machte mir für diesen Abend frei, um die Zeit mit meiner dritten Tochter zu genießen. Diesmal war ich mir sicher, mit dem was ich spürte. Ich stärkte mein Nervensystem und die stark belasteten Schultern, die den ganzen Tag Kinder, Wäsche und Einkäufe trugen. Mein gedankenschwerer Kopf kam in den 90 Minuten zur Ruhe. So kam ich gut gestärkt durch die Schwangerschaft und Geburt, fühlte mich sicher und geborgen in meinem eigenen Körper.

Meine Yogalehrerin zog weg und bat mich, den Kurs zu übernehmen. Kurz nach meinem Diplom in Erziehungswissenschaften machte ich eine einjährige Ausbildung zur Yogalehrerin und danach die anderthalbjährige Fachausbildung zur Yogalehrerin für Schwangerschaft und Rückbildungszeit.

Nun gebe ich Kurse für die Zeit der Schwangerschaft in Beckum und in Stromberg und auch Rückbildungsyoga mit Baby und freue mich darüber, die Erfahrungen zu teilen, die ich mit Yoga in dieser besonderen Zeit gemacht habe.

Yogi Bhajan: Patience pays

Geduld zahlt sich aus. Warte ab. Lasse Gottes wunderbare Hand für dich arbeiten. Lasse Ihn, der dich geschaffen hat, auch dein Leben mit all seinen Bedingungen und Bestimmungen gestalten. Oh Mensch, zweifele nicht. Er, der dich erschuf, wird für dich sorgen. Er, der das gesamte Universum geschaffen hat mit seinen Planeten und Galaxien und kosmischen Gesetzen, Er hat auch dich in diese Welt gebracht. Warte. Habe Geduld. Vertraue Ihm. Alles Gute wird zu dir kommen. Sei in Ihm zu Hause. Mache deine Seele zu deinem besten Freund. Die gesamte Schöpfung in all ihren Formen und vielschichtigen Aspekten arbeitet dir zu und will dir dienen. Du brauchst Millionen Dinge, und Millionen Dinge werden zu dir kommen. Sie werden dich erreichen, wenn du klar, stark, geduldig und voller Vertrauen bist. Erinnere dich. Der Schöpfer schaut immer nach dir, und seine Schöpfung ist bereit, dir zu dienen. Also hör auf in deinem Leben herumzugeistern. Lass dich nicht treiben. Konzentriere dich. Konsolidiere dich. Sei, wer du bist. Möge Frieden dich umgeben Möge ein reiches spirituelles Leben für immer dein sein.
Sat Nam
Yogi Bhajan

Persönliche Jahreszahl für 2015

Errechne die Quersumme aus deinem Geburtstag, Geburtsmonat und den Zahlen für dieses Jahr, um deine persönliche Jahreszahl zu erfahren. Für den Geburtstag z.B. am 5. November „5 + 1 + 1 + 2 + 0 + 1 + 5 = 15“ ist die Quersumme und persönliche Jahreszahl „6“.
Hier die Bedeutungen der Zahlen in Kurzform:

10 = Strahlkraft – königlicher Mut
9 = Subtilkörper – Geduld – Frieden – in dir selbst sein
8 = Prana – Umgang mit Energie – Mitgefühl
7 = Erhebung – Vergebung
6 = Vertrauen – Gerechtigkeit- spiritueller Krieger
5 = Hingabe – persönliches Opfer – Hingabe ans Leben
4 = Wahrnehmen – Intelligenz des Herzens-Dienen
3 = Aktivität, Gleichheit, Fairness, Feuer
2 = Wahre Bedürfnisse, Loyalität, Lerne “Nein” zu sagen
1 = Einzigartigkeit leben, Zeit für Muße

Quelle: http://yogablog.3ho.de/erstelle-deine-persoenliche-jahreszahl/
Mehr zur numerologischen Vorausschau für 2015 von Ulrike Reiche bei FemaleSprit.de

Mutter Goethes Rezept zu Neujahr

Man nehme zwölf Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, sodass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.

Denn wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen netter Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit
und einer guten erquickenden Tasse Tee.

Yoga im Licht der Presse

Mal wieder hochaktuell wird eine der ältesten Techniken der Menschheit zur Entfaltung des menschlichen Potentials ins Licht der Presse gesstellt. Der Spiegel vom 18. Mai und die GEO vom Juni widmen sich beide bereits im Titelthema dem Yoga.
Der Spiegel mit dem Titel „Der heilende Geist. Medizin: Gesund durch Meditation und Entspannung“ stellt die Heilkraft des Yoga über den Weg der Achtsamkeit dar – einem medizinisch und psychologisch gut untersuchtem Gegenstand. Vor allem der Nerv Vagus, Hauptnerv des Ruhenervs Parasympatikus, spielt die entscheidende Rolle der Argumentationslinie in dem Artikel. Der Weg nach innen hemmt die Produktion von Stresshormonen und setzt die Selbstheilungskräfte des Körpers frei, so der Autor.
Ebenso mit vielen Daten und Fakten kommt die GEO daher: „Was Yoga kann. Wann es wirkt. Warum es heilt. Wie es erforscht wird.“ Etwas ausführlicher und präziser stellt werden hier die medizinischen Untersuchungen dargestellt. Der Fokus dieses Artikel ist allerdings das Iyengar-Yoga und seine Asanas. Die Achtsamkeit und kontrollierte Atemführung sind der Schlüssel, der Yoga wirksamer macht als Sport. Wie gewohnt werden hier auch kritische Stimmen zur Körperkunst unter die Lupe genommen. Wer übereifrig übt und keinen oder einen schlecht ausgebildeten Lehrer hat, kann sich mehr schaden als nützen.
Beiden Artikel gemeinsam ist, dass Wissen zwar hilfreich ist, aber die Erfahrung entscheidend ist.

Auch im Blog von Spiritvoyage in die schulmediziische erfotschte Wirkung von Yoga immer wieder Thema. Der aktuelle Newsletter beschäftigt sich mit dem Thema „Aging Gracefully“ und weist unter anderem auf einen Artiekl hin, der die Wirkung der Kirtan Kriya auf Alzheimer Patienten darstellt. Erforscht hat das Dr. Dharma Singh Khalsa und mehr davon ist in seinem Buch „Meditation as Medicine“ zu finden.

„Wie sähe die Welt aus, wenn alle Menschen Yoga machten?“ fragt der Autor der GEO den indischen Größmeister der Yoga Iyengar. „Wie der Himmel auf Erden.“